Ehemalige Einsatzfahrzeuge

Erfahren Sie wie Anno 1934 in Rulle Feuer gelöscht wurde. Die faszinierende Fahrzeughistorie einer Feuerwehr aus dem Landkreis Osnabrück. Das erste Feuerwehrauto war in Rulle ein Horch-8-Zylinder, welches 1934 bei Stratemann & Jürgens erworben wurde.

 

Der Horch-8-Zylinder wurde für viele Aufgaben eingesetzt

Der Horch-8-Zylinder diente als Mannschaftstransportfahrzeug und als Zugmaschine für die Motorspritze, die auf einem Anhänger mitgenommen wurde. Zudem wurde das Fahrzeug für Krankenfahrten eingesetzt. Bei Krankenfahrten mußte beispielsweise der Fahrer zum Marienheim (Haus Flake) gehen, wo das Fahrzeug untergestellt war. Die Schläuche wurden aus dem Innenraum herausgenommen, der Anhänger abgekuppelt und das Fahrzeug von innen gereinigt. Nachdem das Fahrzeug bei Entrup aufgetankt war, konnte die Fahrt losgehen. Das Tanken geschah derzeit jedoch noch aus 20 L Kanistern, so daß hier ein gewisser Zeitverlust und Verlust an Treibstoff einzurechnen war.
Den Sprit mußte der Fahrer selbst bezahlen. Er bekam das ausgelegte Geld und 1,- RM für die erbrachten Arbeiten nachdem der Krankentransport von der Krankenkasse bezahlt worden war.

Der Hoch-8-Zylinder hatte einen Verbrauch zwischen 30 und 33 Litern Benzin auf 100 km. Der Tank faste 120 Liter Kraftstoff. Mit der Anschaffung dieses Kraftfahrzeugs war die damalige Gemeinde Rulle führend in der technischen Ausstattung der Freiwilligen Feuerwehr. Die Nachbargemeinden Icker und Wallenhorst hatten damals nur die Spritze.

 

Anschaffung eines neuen Feuerwehrautos in Rulle (Anno 1940)

Das neue Feuerwehrfahrzeug wurde zur Zeit der Förderung und Finanzierung zur Unterstützung der Feuerwehren von der Regierung angeschafft. Somit löste 1940 ein LF15/16 den alten Horch ab.
Da der Horch ständig Schwierigkeiten machte und somit häufig repariert werden mußte, wurde er 1940 verkauft. Käufer des Horch war Bauer Espel, der sich nur für das Fahrgestell interessierte. Das Fahrgestell war später Teil eines Kutschenwagens.

Zur damaligen Zeit war das LF16/15 eines der modernsten Feuerwehrfahrzeuge im gesamten Landkreis. So wurde es gerne zur nachbarschaftlichen Löschhilfe in den Nachbargemeinden eingesetzt.

 

Fuhrpark der Feuerwehr Rulle (Anno 1990) 

  • v.l.n.r. : Schlingmann LF8/TS Daimler-Benz 409 (90 PS, Bj 1976)
  • Magirus TLF16 T (150 PS, Bj. 1967)
    abgegeben an die Feuerwehr Mirow (Mecklenburg-Vorpommern) im Juni 1990
  • VW-Bus MTW (50 PS, Bj 1976)
    abgegeben an die Feuerwehr Mirow im Frühjahr ’93

 

LF8 nun in der Dominikanischen Republik (Anno 2000)

Nach 23 Jahren im Dienst der Feuerwehr Rulle wurde das Löschgruppenfahrzeug (LF8) der Firma Schlingmann nach einer Generalüberholung in die Dominikanische Republik verschifft.
Am 28.07.2000 konnte ein brandneues LF 8/6 das alte Fahrzeug ablösen, welches zunächst von Freiburg nach Rulle überführt werden musste.

Technische Daten (DIN 14530) über das alte LF8:

  • Gruppenbesatzung 1 + 8
  • Vorbaupumpe FP 8/8
  • Tragkraftspritze TS 8/8 (Pumpenleistung 800l/min Wasserförderungsmenge bei einem Druck von 8 bar)
  • Feuerwehrtechnische Beladung für Löscheinsatz und techn. Hilfeleistung
  • 4 Steckleiterteile, 4 Atemschutzgeräte
  • Straßenantrieb (90 PS), zul. Gesamtgewicht 5.990 kg

 

VW T4 – Mannschaftstransporter nun im Dienst für die Jugendfeuerwehr

Der Transporter (Baujahr 1992) leistete 22 Jahre lang seinen Dienst in der Feuerwehr Rulle. Mit seinem 75 PS starken Dieselmotor transportierte er zuverlässig Mannschaft und leichtes Gerät zu und von Einsatzstellen. Auch als Versorgungsfahrzeug erfüllte er seinen Zweck sehr gut. Anfang 2014 wurde er durch einen Mercedes Sprinter abgelöst. Der Gemeinderat stellte ihn der Jugendfeuerwehr zur Verfügung, wo er nun als Transportfahrzeug seiner Kernkompetenz nachkommt.

 

Schreibe einen Kommentar