• Beitrags-Kategorie:2008 / Einsätze
  • Lesedauer:4 min Lesezeit

Unwetter über Wallenhorst

Sonntag, der 22. Juni 2008 – Ein schweres Unwetter mit Hagel und Sturmböen zog am Sonntagnachmittag über die Gemeinde Wallenhorst und hat erhebliche Schäden verursacht. Hauptsächlich betroffen war der Ortsteil Hollage: Massive Bäume knickten ab oder wurden komplett entwurzelt, Kanal- und Gullydeckel wurden hochgedrückt und Dächer beschädigt.

Das Unwetter hatte sich lange abgezeichnet: Eine dunkle Wolkenwand zog von Nordwesten in Richtung Wallenhorst. Gegen 16:00 Uhr nahmen Regen, Hagel und Sturmböen die Sicht. Schon nach wenigen Minuten war das Gewitter abgeklungen und der Einsatz für die Feuerwehr Rulle begann.

Insgesamt hielten sich die Schäden in Rulle und Lechtingen in Grenzen. Im Bereich des Nettetals wurden einzelne Äste beiseite geräumt und ein Kanaldeckel wieder eingesetzt. Außerdem musste ein auf die Straße gestürzter Baum in Lechtingen zersägt und entfernt werden. Schnell wurde klar, dass die Lage in Hollage erheblich schlimmer war. Daher rückten alle Ruller Fahrzeuge nach Wallenhorst aus. Der Sturm mit offenbar wechselnden Winden zog westlich an der Siedlung, parallel zum Stichkanal entlang und sorgte dort für die größten Schäden. Große Bäume hielten den Böen nicht stand und wurden umgeweht. Am Dörnter Weg beschädigte das Wurzelwerk mehrerer umgestürzter Eichen zusätzlich die Fahrbahndecke. In der Baumreihe klaffen jetzt große Lücken. Glücklicherweise fielen die Bäume auf ein Feld, so dass kein weiterer Sach- oder gar Personenschaden entstand.

 

 

Die Einsätze wurden im Feuerwehrhaus Wallenhorst disponiert. Von hier erhielten die Einsatzkräfte ihre Aufträge und arbeiteten diese ab. Meist mussten Äste und Bäume zersägt und beiseite geräumt werden. Vereinzelt standen auch Straßen und Keller unter Wasser. Da viele Einsätze nur mit Hilfe einer Drehleiter wahrgenommen werden konnten, wurden Drehleitereinheiten aus Bramsche und Schledehausen nachalarmiert. Auch das Technische Hilfswerk (THW) aus Bad Essen rückte zur Unterstützung an. 

Die Hauptaufgabe der über 100 eingesetzten Einsatzkräfte bestand zunächst im Räumen von Hauptstraßen. Dabei unterstützte die Feuerwehr Rulle unter anderem am Fürstenauer Weg. Außerdem wurde ein Baum vom Dach einer Reithalle beseitigt und einzelne Straßenzüge nach Überflutung kontrolliert. Kurzfristig musste eine Zoohandlung in Wallenhorst mit Strom versorgt werden, um die Aquarien mit wertvollen Zierfischen weiterhin mit Sauerstoff versorgen zu können. Bis zur Wiederherstellung der regulären Stromversorgung übernahm die Besatzung des Ruller Tanklöschfahrzeugs diese Aufgabe. Einen ganz andere Aufgabe übernahmen Feuerwehrkräfte an der Gutenbergstraße. Hier war es durch einen defekten Ölabscheider in Folge des Starkregens zu einer Überschwemmung des Betriebshofes und der Straße mit Öl und Benzin gekommen. Die Regenwassereinläufe wurden mit Dichtkissen abgedichtet und die Verschmutzung mit Ölbindemittel mehrmals abgestreut und aufgenommen. Außerdem wurde ein Entsorgungsunternehmen angefordert, das die betreffenden Kanäle absaugen musste. 

 

 

Viele Bürger hatten nach dem Unwetter die Feuerwehr zu Hilfe gerufen. Doch nicht immer war ein Einsatz der Feuerwehr zwingend erforderlich. Oft half auch die Nachbarschaftshilfe, um die Schäden zu beseitigen. Bei akuter Gefahr und wenn öffentliche Flächen betroffen waren, wurde die Feuerwehr tätig. Unterstützt von der Drehleitereinheit aus Schlederhausen entfernten Ruller Feuerwehrkräfte gefährdete Bäume am Dörnter Weg und Lievskamp. Weniger stark frequentierte Straßen wurden durch den Bauhof gesperrt und die Räumung in den folgenden Tagen veranlasst. Auch die Straßenmeisterei rückte zur Absicherung von Gefahrenstellen an. Außerdem wurden die Straßen durch einen Besenwagen gereinigt.

Bis 19 Uhr wurden 20-25 Einsätze abgearbeitet. Die zahlreichen kleineren Hilfeleistungen auf der Anfahrt zu Einsatzorten sind dabei nicht berücksichtigt. Die Höhe der entstandenen Sachschäden kann seitens der Feuerwehr nicht beziffert werden. Es gab keine Personenschäden. Der Einsatz endete für die Feuerwehr Rulle um 21:30 Uhr.

 

Eingesetzte Feuerwehren

  • Feuerwehr Wallenhorst
  • Feuerwehr Rulle
  • Feuerwehr Belm
  • Drehleitereinheiten aus Bramsche und Schlederhausen
  • THW Bad Essen
  • Bauhof und Straßenmeisterei
  • Verantwortliche von Ver- und Entsorgungsfirmen

 

Bildergalerie

{gallery}Bildergalerien/08_06_22{/gallery}