Retten - Löschen - Bergen - Schützen

Gefahr durch möglichen Astschlag

Freitag, der 12. Mai 2017 – Am Barenauer Weg versperrte ein größerer Ast den Verkehrsweg. Die wohl größere Gefahr stellte ein noch hängender Ast in ca. sechs bis sieben Metern Höhe dar.

Die Alarmierung der Einsatzkräfte erfolgte um 18:18 Uhr. Das Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25) rückte daraufhin voll besetzt zum Einsatzort an. Der am Boden liegende Ast war ca. 3 Meter lang und zwischen zehn und 15 Zentimeter dick. Er wurde mit einer Kettensäge in handlichere Stücke geschnitten und an den Wegrand gelegt. Bei der weiteren Kontrolle, fiel ein weiterer Ast auf, der weit über der Fahrbahn abgeknickt über der Fahrbahn hin.

Um diese Gefahrenquelle zu beseitigen, setzte man eine 4-teilige Steckleiter (Rettungshöhe 7,20 m) ein. So konnte der Ast angeleint werden und mit Hilfe des ebenfalls ausgerückten Löschgruppenfahrzeugs (LF 8/6) aus der Baumkrone gezogen werden. Auch dieser Ast wurde bei Seite geschafft, sodass die Straße nach einer groben Reinigung wieder frei befahrbar war.

Ursache für den Einsatz könnte ein kalter Schlag, gewesen sein.

Menü schließen