Nur geringe Schäden nach Orkan “Emma”

Samstag, der 01./ Sonntag, der 02. März 2008 – Das von den Wetterdiensten angekündigte Orkantief “Emma” ist am Wochenende über Deutschland gezogen. Die zunächst befürchtete Intensität des Orkans “Kyrill” blieb allerdings aus. Dennoch musste die Feuerwehr Rulle zu mehreren kleineren Einsätzen ausrücken.

Am Samstag kam es zu einem Einsatz in der Straße Bramheide. Dort war eine Fichte auf die Fahrbahn gestürzt. Nach der Absicherung der Einsatzstelle wurde der Baum mit Hilfe von Kettensägen zerkleinert und die Überreste beiseite geräumt. Auch zwei weitere Bäume drohten durch die Orkanböen umgeweht zu werden. Sie mussten daher vorsorglich gefällt werden, um eine Gefährdung für Verkehrsteilnehmer ausschließen zu können. Dieser Einsatz dauerte von 12:42 Uhr bis 13:45 Uhr.

Am Sonntag wurde die Feuerwehr erneut mit dem Stichwort “Baum auf Straße” um 11:51 Uhr alarmiert. Die Besatzungen des Tanklöschfahrzeugs und des Löschgruppenfahrzeugs fuhren zwei unterschiedliche Einsatzstellen an. Unter anderem wurden am Haster Berg Bäume und einzelne Zweige beseitigt und die Straße gereinigt. Auch diese Einsätze dauerten ca. eine Stunde.

Wegen Sturmschäden hatte die Einsatz-Leitstelle im Kreishaus am Schölerberg in der Zeit 04:15 Uhr bis 17:15 Uhr (01.03.08) mehr als 35mal Alarm für die Feuerwehren ausgelöst. Die heftigen Windböen sorgten vor allem für umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste, die auf Straßen und Gehwege fielen. Einen Überblick über die Einsätze finden Sie auf der Website der Kreisfeuerwehr Osnabrück . Von einer ähnlichen Unwetterlage wie im Januar 2007 blieb das Osnabrücker Land glücklicherweise verschont.