• Beitrags-Kategorie:2008 / Einsätze
  • Lesedauer:2 min Lesezeit

PKW überschlägt sich am Gruthügel

Dienstag, der 30. September 2008 – Am Vormittag ist ein mit einer Person besetzter PKW auf der Straße „Zum Gruthügel“ (K 313) verunglückt. Das Fahrzeug überschlug auf der kurvenreichen Strecke und landete schließlich im Graben. Zusätzlich zum Rettungsdienst wurden auch die Feuerwehren aus Rulle und Wallenhorst alarmiert, da eine eingeklemmte Person gemeldet worden war.

Wenige Minuten später traf das Tanklöschfahrzeug an der Einsatzstelle ein. Es stellte sich heraus, dass der Unfall weniger schwerwiegend war, als zunächst befürchtet. Es war keine Person im Fahrzeug eingeklemmt, so dass keine weiteren Kräfte seitens der Feuerwehr nachrücken mussten. Der Fahrzeugführer konnte von Ersthelfern aus seinem Fahrzeug befreit werden und wurde wegen des Regens in einem nicht beteiligten Pkw betreut. Zwei Feuerwehrsanitäter der Feuerwehr Rulle übernahmen sofort die medizinische Versorgung. Nach der Untersuchung durch einen Notarzt wurde der Fahrer einem Krankenhaus zugeführt. Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr ab und half bei der Bergung des Fahrzeugs. Anschließend wurde die Fahrbahn gereinigt und die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Diese hat auch die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Vor Ort waren die Feuerwehren Rulle (zwei Fahrzeuge) und Wallenhorst (ein Fahrzeug). Weitere Kräfte konnten die Anfahrt zur Einsatzstelle auf Grund der Rückmeldung abbrechen. Ebenfalls im Einsatz waren die Malteser aus Bramsche mit zwei Fahrzeugen und die Polizei.