Wohnhausbrand in Vehrte

Donnerstag, der 30. Januar 2020 – In Belm, Vehrte geriet am späten Abend ein Wohnhaus in Brand. Die Feuerwehr Belm alarmierte die Ruller Wehr zur Unterstützung zum Einsatzort. Es wurden keine Personen verletzt.

Um 22:51 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Rulle mit dem Stichwort “Nachbarschaftliche Löschhilfe” in die Dorfstraße nach Belm alarmiert. Grund für die Alarmierung in die Nachbargemeinde war ein ausgedehnter Gebäudebrand.

Bereits bei Ankunft der Feuerwehr Belm war eine lange Einsatzdauer mit vielen Unwägbarkeiten absehbar. Die Flammen schlugen bereits aus dem Dach und das Gebäude befand sich in einem Vollbrand. Ebenfalls war zu diesem Zeitpunkt unklar, ob Personen im Gebäude vermisst werden. So erfolgte eine schnelle Nachalarmierung der Ruller Wehr. Insbesondere um genügend Atemschutzgeräteträger für die Brandbekämpfung in und um das Gebäude vorhalten zu können.

Die Drehleiter der Feuerwehr Belm im Einsatz am Brandobjekt.

Als die Ruller Kameraden eintrafen erhielten diese zunächst die Aufgabe, unter Atemschutz einen besseren Zugang zum Dach zu schaffen. Dazu wurden über Steckleitern Dachziegel entfernt. Ferner wurde der hintere Gebäudeteil durchsucht. Vorhandene Glutnester konnten mithilfe der Wärmebildkamera der Feuerwehr Belm lokalisiert und abgelöscht werden. Dazu wurden von Seiten der Feuerwehr Rulle insgesamt 3 Atemschutztrupps eingesetzt.

Gegen 00:45 Uhr rückten die Ruller Kräfte wieder ein und meldeten sich einsatzbereit.