Jahreshauptversammlung 2018

Am 23.02.2018 eröffnete Ortsbrandmeister Ansgar Osterbrink um 19:30 Uhr die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Rulle und begrüßte 34 Kameradinnen und Kameraden der Einsatz- und Ehrenabteilung.

Inhalt

  1. Ehrung verstorbener Kameraden

  2. Rückblick auf das Jahr 2017

  3. Beförderungen der Mitglieder

  4. Bericht des Gemeindebrandmeisters

  5. Rückschau der Jugendfeuerwehrwarte

 

Ehrung verstorbener Kameraden

Zu Beginn der Sitzung wurde den verstorbenen Kameraden, Oberfeuerwehrmann Josef Holtmeyer (Mitglied seit 1949) und Oberfeuerwehrmann Norbert Weide (Mitglied seit 1968) gedacht. Sie wurden mit einer Schweigeminute geehrt.

Rückblick auf das Jahr 2017

Ansgar Osterbrink dankte dem Gemeindebrandmeister, Ulrich Beimesche, für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit im vergangenen Jahr. Anschließend stellte er den Jahresbericht 2017 vor.

Die Mitgliederzahlen der Einsatzabteilung seien nach wie vor konstant. 2017 konnten 5 neue Einsatzkräfte aufgenommen werden. Zwei Mitglieder mussten nach einem Umzug und ein weiteres aus persönlichen Gründen aus der Feuerwehr treten. Wie später in der Jahreshauptversammlung bekannt wurde, plant die Feuerwehr Rulle für die kommenden Jahre eine neue Strategie zur Mitgliedergewinnung.

Im weiteren Verlauf wurde insbesondere auf die Einsatzstatistik und die Dienstbeteiligung eingegangen. Das Jahr 2017 war statistisch gesehen ein ruhiges Jahr, indem die Gemeinde Wallenhorst von großen Feuern oder Naturkatastrophen weitgehend verschont bliebt. Dieser Umstand bedeute jedoch nicht, dass die Feuerwehr untätig gewesen sei. So konnte mit einer erneuten Steigerung die Dienstbeteiligung auf einen neuen Rekordwert von 70% gehoben werden. Dies siegelt eine attraktive und moderne Dienstgestaltung wieder, wie sie seit ca. 5 Jahren aktiv weiterentwickelt wird.

Ein besonderes Augenmerk legt die Feuerwehr Rulle seit einigen Jahren auf die Brandschutzerziehung für Kindergartenkinder. Das aktuelle Konzept erfreut sich reger Beteiligung der örtlichen Kindergärten. Eine Ausweitung  auf die Grundschule soll für die nächsten Jahre angestrebt werden..

Der ausführliche Jahresbericht kann unter folgendem Link eingesehen werden:

>> Jahresbericht 2017 <<

Beförderungen der Mitglieder

Dieses Jahr konnten aufgrund besonderer Leistungen, sowie bestandener Lehrgänge und Fortbildungen, insgesamt 6 Mitglieder der Ruller Wehr befördert werden: Robin Schlichting (23 J.) und Marco Wellmann (22 J.) wurden nach erfolgreicher Truppmannausbildung Teil 1 zum Feuerwehrmann ernannt. Ihre Probezeit haben sie somit erfolgreich hinter sich gebracht. Desweiteren wurden Marcella Lübke (26 J.) zur Oberfeuerwehrfrau, Martin Lohmann (54 J.), Felix Lahrmann (20 J.) und Nico Kroezen (20 J.) zum Oberfeuerwehrmann befördert. Alle beförderten Kameradinnen und Kameraden erhielten ihre Urkunden in der Erwartung, dass sie auch zukünftig ihre Kraft in den Dienst der Feuerwehr stellen werden.

Bericht des Gemeindebrandmeisters

Gemeindebrandmeister Ulrich Beimesche lobte in seinem Bericht die sehr hohe Dienstbeteiligung der Ruller Einsatzabteilung. Diese stellte mit 70% einen neuen Rekord auf. Für diese beeindruckende Leistung werde er sich bei Gelegenheit erkenntlich zeigen. Ulrich Beimesche dankte allen Kameradinnen und Kameraden für den geleisteten Übungsdienst. Alle Einsätze und zusätzlichen Veranstaltungen im letzten Jahr wurden erfolgreich und professionell abgearbeitet. Dies sei eine Folge des guten Zusammenspiels zwischen der Führung und den anderen Mitgliedern der Feuerwehr.

Auf der Agenda für das Jahr 2018 stehen für Ulrich Beimsche, neben den Fahrzeugersatzbeschaffungen in der Feuerwehr Wallenhorst, ganz klar eine geplante Novelle des Brandschutzgesetzes und Gespräche mit der Verwaltung über die mittelfristige Planung rund um die Feuerwehr Rulle.

Rückschau der Jugendfeuerwehrwarte

Auch die Jugendfeuerwehr, die beide Ortsfeuerwehren gemeinsam unterhalten, ist gut aufgestellt. Ansgar Osterbrink schilderte in seiner weiteren Funktion als Gemeindejugendfeuerwehrwart, dass in Rulle momentan 2 Mädchen und 5 Jungen der Jugendfeuerwehr angehören. Hinzu kommen weitere 2 Mädchen und 11 Jungen aus Wallenhorst. Insgesamt sind somit derzeit 20 Kinder in der Jugendfeuerwehr Wallenhorst. Damit sei die örtliche Jugendfeuerwehr trotz steigender Anforderungen an die Jugendlichen durch Schule und verschiedene Freizeitaktivitäten gut aufgestellt. Durch die Nachwuchsarbeit konnten im Jahr 2017 in Rulle 2 und in Wallenhorst sogar 4 Kameradinnen und Kameraden in die aktive Einsatzabteilung übernommen werden.

Mit Begeisterung angenommen wurde die Möglichkeit, nach der Schließung des „Komma“, die Räume als neuen Jugendfeuerwehrraum einzurichten. Im Sommer 2018 steht wieder ein Zeltlager der Kreisjugendfeuerwehr in Dorum-Neufeld an.