Retten - Löschen - Bergen - Schützen

77 Strohballen brennen in Belm

Mittwoch, der 09. August 2017 – In Belm brannten 77 gepresste Rundballen Stroh. Die auf einer Länge von ca. 15 Metern gestapelten Strohballen brannten am Straßenrand und sorgten für eine starke Rauchentwicklung. Die Feuerwehr Belm forderte Unterstützung durch die Kameradinnen und Kameraden aus Wallenhorst und Rulle an.

Um 14:56 Uhr wurden die Feuerwehren Wallenhorst und Rulle zur nachbarschaftlichen Löschhilfe an die Icker Landstraße in Belm gerufen. Während die Feuerwehr Rulle mit allen Fahrzeugen im Einsatz war, wurden aus Wallenhorst nur das TLF 24/50 und das LF 16 angefordert. So konnte der Brandschutz in der Gemeinde weiter aufrecht gehalten werden.

Vor Ort stellte sich die Lage als schwierig, aber beherrschbar dar. Durch einen schnellen ersten Löschangriff konnten die Einsatzkräfte den das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Dazu wurden zunächst drei Strahlrohre vorgenommen. Da die Wasserversorgung nicht genug Löschwasser hergab, erhöhte das Wasserwerk den Druck in den Leitungen. Außerdem wurde mit dem TLF 16/25 aus Rulle ein Pendelverkehr eingerichtet.

Für die Dauer der Löscharbeiten arbeitete man mit sogenanntem „entspannten Wasser“. Dabei wird dem Löschwasser ein geringer Anteil an Schaummittelkonzentrat beigemischt. Dadurch verliert das Wasser seine hohe Oberflächenspannung. In der Folge kann das Gemisch tiefer in die gepressten Ballen eindringen. Ohne diese Technik würden die Wassertropfen einfach von der Oberfläche abprallen und ablaufen.

Insgesamt waren fünf C-Leitungen im Einsatz. Der dichte Rauch, der durch den wechselnden Wind immer wieder in Richtung der Einsatzkräfte geweht wurde, und die Hitze erschwerten den Einsatz zusätzlich. Zudem wurde der Einsatz von zahlreichen Atemluft-Filtergeräten notwendig, um die Einsatzkräfte vor den Rauchgasen zu schützen.

Nachdem das Stroh auseinandergezogen und durch weitere Trupps abgelöscht und bewässert wurde, legte man über den Bereich einen dünnen Schaumteppich. Dazu wurde der Dachwerfer des Wallenhorster TLF 24/50 verwendet. Um ca. 20 Uhr rückten die Fahrzeuge der Feuerwehren Wallenhorst und Rulle von der Einsatzstelle ab.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich laut Polizeiangaben auf ca. 10.000 €. Die Brandursache ist momentan Gegensand weiterer Ermittlungen – eine Fremdeinwirkung kann nicht ausgeschlossen werden.

 

Nachtrag:

Die Nachlöscharbeiten der Feuerwehr Belm zogen sich am Abend bis ca. 22 Uhr hin. Außerdem rückten die Kameraden in der Nacht bis 02:10 Uhr ein weiteres Mal aus.

Menü schließen