Jahreshauptversammlung 2016

Nachdem Udo Klenke im Januar von seinem Amt als Ortsbrandmeister zurückgetreten ist, begrüßte sein Stellvertreter Ansgar Osterbrink am 26. Februar 2016 die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Rulle zur Jahreshauptversammlung im Schulungsraum des Feuerwehrhauses. Um 19:30 Uhr waren 26 Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung, fünf Kameraden der Ehrenabteilung sowie der Gemeindebrandmeister Ulrich Beimesche erschienen.

 

Die Themen im Überblick

 

Rückblick auf das Jahr 2015

Nachdem gemeinsam die Tagesordnung beschlossen wurde und das Protokoll der letzten Sitzung vom Schriftwart Hendrik Hellmich verlesen und einstimmig angenommen wurde, informierte Ansgar Osterbrink über die Inhalte des Jahresberichts 2015. Folgende Punkte wurden dabei besonders hervorgehoben:

  • Die Anzahl der Mitglieder stieg von insgesamt 46 auf 48 Kameradinnen und Kameraden in Jugend-, Einsatz-, und Ehrenabteilung.
  • 2015 arbeitete die Feuerwehr Rulle 8 Brandeinsätze und 43 technische Hilfeleistungen ab. Damit nahmen die technischen Einsätze stark zu.
  • 3.040 ehrenamtliche Arbeitsstunden wurden allein im Einsatz- und Übungsdienst geleistet.
  • 14 Kameradinnen und Kameraden absolvierten 16 Aus- und Fortbildungslehrgänge mit Erfolg.

 

Den ausführlichen Jahresbericht können sie unter folgendem Link herunterladen:

>> Jahresbericht 2015 <<

 

Neubesetzung der Feuerwehrführung

Da die Amtszeiten des Ortsbrandmeisters und seines Stellvertreters zum Oktober 2016 auslaufen, musste dem Rat der Gemeinde Wallenhorst ein Wahlvorschlag für diese Personalien gegeben werden. Da Udo Klenke sein Amt niedergelegt hat, war eine Wiederwahl ausgeschlossen. In einer geheimen Abstimmung wurden Ansgar Osterbrink für den Posten des Ortsbrandmeisters (25 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung) und Lothar Gödeker für den Posten des stellvertretenden Ortsbrandmeisters (22 Ja-Stimmen bei drei Enthaltungen und einer ungültigen Stimme) deutlich als Kandidaten für die zwei Ämter aufgestellt.

Nachdem Heiko Brüggemann und Marcella Lübke ihre zweijährige Amtszeit abgeleistet haben, mussten außerdem zwei der insgesamt fünf Posten im Festausschuss neu besetzt werden. Robin Schlichting und Felix Lahrmann stellten sich hierfür zur Wahl und konnten jeweils die Stimmen sämtlicher Kameradinnen und Kameraden auf sich vereinen.

 

 

Ehrungen und Beförderungen

Den nächsten Tagesordnungspunkt übernahmen Ansgar Osterbrink und Ulrich Beimesche gemeinsam – Einige Ehrungen und Beförderungen standen an. Zunächst konnte Bernhard Vornholt für seine 25-jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr Rulle mit einem kleinen Präsent geehrt werden. Anschließend konnten Niklas Friebe, Nico Kroezen, Felix Lahrmann, Martin Lohmann und Marcella Lübke nach erfolgreicher Teilnahme an der Truppmannausbildung Teil 1 vom Feuerwehrmannanwärter zum Feuerwehrmann beziehungsweise von der Feuerwehrfrauanwärterin zur Feuerwehrfrau ernannt werden.

Zusätzlich konnten sechs weitere Kameraden „aufgrund ihrer Leistungen in der Freiwilligen Feuerwehr, nach Erfüllung der geforderten Mindestdienstzeit und nach erfolgreicher Teilnahme an den vorgeschriebenen Lehrgängen“ befördert werden. So wurden Patrick Gödeker, Daniel Lahrmann und Fabian Wellmann vom Feuerwehrmann zum Oberfeuerwehrmann und Hendrik Hellmich, Thorsten Matysek und Alexander Meyer vom Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

 

 

Neues aus der Gemeindefeuerwehr

Nachdem auch die Beförderungsurkunden vergeben wurden, fuhr Ulrich Beimesche mit dem Bericht des Gemeindebrandmeisters fort. Damit die Übergangszeit bis zum Auslaufen der regulären Amtszeiten im Oktober sich nicht zu stark hinzieht, wird sich der Rat nach aller Wahrscheinlichkeit zeitnah mit der Neuwahl des Ortsbrandmeisters und seines Stellvertreters beschäftigen. So könne die offizielle Amtsübergabe voraussichtlich vorgezogen werden. Dies begrüßten die anwesenden Mitglieder sehr.

Der Gemeindebrandmeister griff ebenfalls die Neuigkeiten bei den Anschaffungen im Fahrzeugpark auf. Hier stelle sich die Situation so dar, dass sämtliche Fahrzeuganschaffungen ab der Drehleiter wahrscheinlich um ein Jahr in die Zukunft geschoben würden. Dies beträfe auch die Neuanschaffung für das mittlerweile 26 Jahre alte Tanklöschfahrzeug in Rulle.

Abschließend nannte Ulrich Beimesche noch zwei positive Punkte. So stünde zum einen die Bestellung eines neuen Rüstwagens für die Feuerwehr Wallenhorst kurz bevor. Dieser werde auf Grund sehr langer Lieferzeiten jedoch erst im nächsten Kalenderjahr in Dienst gestellt. Zum anderen habe sich die Gemeinde an einer Ausschreibung für neue, digitale Funkmeldeempfänger beteiligt. U.a. auf Grund immer häufiger werdender Ausfälle des analogen Funkverkehrs sah man sich gezwungen diese Anschaffung stärker voranzutreiben, sodass eine Umstellung auf die digitale Alarmierung für den Sommer dieses Jahres geplant sei.

 

Zur Jugendfeuerwehr der Gemeinde

Ansgar Osterbrink dankte seinem Vorredner für dessen Ausführungen und berichtete den Anwesenden anschließend aus der Gemeindejugendfeuerwehr. Die Jugendlichen seien nach wie vor mit Begeisterung und einer hohen Dienstbeteiligung bei der Sache, allerdings fiele es zunehmend schwerer mit anderen Freizeitangeboten mithalten zu können. Im letzten Jahr seien zwei neue Jugendliche in Rulle gewonnen worden. Allerdings seinen ebenfalls zwei Jugendliche ausgetreten (Je einer pro Ortswehr). Nichts desto trotz sei diesem Jahr weiterhin geplant, mit einer Gruppe die Leistungsspange abzulegen. Ebenso sei die Teilnahme am großen Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Renz bei Koblenz geplant.

Der Gemeindejugendfeuerwehrwart lobte abschließend die ausgesprochen gute Zusammenarbeit unter den Jugendwarten sowie den Rat der Gemeinde Wallenhorst für seine Entscheidung das alte Mannschaftstransportfahrzeug aus Rulle im Dienst der Jugendfeuerwehr zu stellen – Ohne dieses Fahrzeug wären bereits einige Unternehmungen unmöglich gewesen.

 

Dank für besondere Leistungen

Zum Ende der Sitzung bedankte sich Ansgar Osterbrink für den unveränderten Rückhalt der Mannschaft. Einen besonderen Dank richtete der an Ewald Lahrmann, der in viel Zeit in sein neues Amt als Kleiderwart, aber auch für die unzähligen alltäglichen Kleinigkeiten aufgebracht hatte. Ebenso wie Thorsten Matysek und Fabian Wellmann, die einen Großteil der Streicharbeiten in der gesamten Fahrzeughalle organisiert und teilweise bis spät in die Nacht durchgeführt haben.

Mit dem Wunsch, dass alle Kameradinnen und Kameraden auch in diesem Jahr unversehrt aus den Einsätzen zurückkehren werden, beendete Ansgar Osterbrink um 21:40 Uhr die Sitzung.

 

Schreibe einen Kommentar