Jahreshauptversammlung 2015

Was hat das alte Jahr hinterlassen und was bietet 2015? Dieser Frage gingen die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Rulle am 28. Februar 2015 nach. Ortsbrandmeister Udo Klenke freute sich neben den Kameraden aus der Einsatzabteilung auch einige der Ehrenabteilung, sowie den Gemeindebrandmeister begrüßen zu können.

 

 

Die Themen in Überblick:

 

Gedenken an Dieter Vennemann

Zu Beginn der Sitzung erhoben sich alle Anwesenden zu einer Schweigeminute in Gedenken an den verstorbenen Kameraden Dieter Vennemann. Dieter trat 1959 als 16-jähriger in die Feuerwehr Rulle ein. Dort nahm er neben der Grundausbildung an einigen Lehrgängen teil: 1964 zum Maschinisten, 1965 zum Truppführer, 1969 zum Atemschutzgeräteträger, sowie die Gruppenführerausbildung in den Jahren 1990 und 1992.

22 Jahre wohnte Dieter zusammen mit seiner Frau unter dem Dach des Feuerwehrhauses und engagierte sich jahrelang als Gerätewart, welcher sich um die Fahrzeuge und deren feuerwehrtechnische Beladung kümmert. Für sein großes freiwilliges Engagement und dem Dienst an seinen Mitbürgern, wurde Dieter 1992 zum Löschmeister ernannt. 2003 wechselte er schließlich wohlverdient in die Ehrenabteilung der Feuerwehr Rulle.

Wir werden Dieter immer als guten Kameraden und mit großer Dankbarkeit im Gedächtnis behalten.

 

 

Der Jahresbericht 2014

Ortsbrandmeister Udo Klenke stellte die wichtigsten Punkte des Jahresberichts vor. So sei die Mitgliederzahl unterm Strich konstant geblieben – 46 Kameradinnen und Kameraden verrichteten zum Jahresende ihren Dienst in der Feuerwehr Rulle. Das Durchschnittsalter der Einsatzabteilung betrug laut Bericht rund 35 Jahre.

Die gefahrenen Kilometer der Fahrzeuge sowie die Einsatzzahlen waren im vergangenen Jahr leicht rückläufig. Dafür waren die Einsätze oft umfangreicher.

Die Beschaffungen im letzten Jahr beschränkten sich ausschließlich auf den neuen Mannschaftstransportwagen, einem Mercedes-Benz Sprinter, und der Umstellung der Fahrzeuge auf den Digitalfunkbetrieb.

Die Dienstbeteiligung lag in der Einsatzabteilung bei rund 67% und steigerte sich damit bereits das dritte Jahr in Folge an. Vom Ortsbrandmeister dazu nur so viel: „Wir waren schon schlechter, haben aber immer noch Luft nach oben. Ich bin aber recht zuversichtlich, dass wir das gemeinsam schaffen!“

Neben den Ehrungen und Beförderungen des letzten Jahres zählt der Bericht auch wieder zahlreiche Lehrgangsteilnahmen auf. Letztere seien danke der guten Grundausbildung allesamt tadellos bestanden worden.

Den gesamten Bericht können Sie hier einsehen: 

>> Jahresbericht 2014 (PDF) <<

 

Wahlen zum Festausschuss

Nach zweijähriger Amtszeit scheiden in diesem Jahr Christian Skiba und Marcella Lübke aus dem Festausschuss aus. Zur Verstärkung des Teams wurden Benno Wessel und Martin Lohmann vorgeschlagen und einstimmig bestätigt. In diesem Jahr hat der Festausschuss neben der Organisation des Maigangs, des letzten Dienstabends, des Zeltlagers und der Jahreshauptversammlung mit der Verbandsversammlung und dem Tag der offenen Tür (s.u.) auch noch zwei Großprojekte vor sich. 

 

Ehrungen

In diesem Jahr können gleich vier Kammeraden ein Jubiläum feiern. Norbert Niehaus und Hans-Heinrich Vornholt können jeweils auf 25 Jahre in der Feuerwehr zurückblicken. Ortsbrandmeister Udo Klenke feiert sogar schon sein 40. Dienstjubiläum. Helmut Rahe hingegen engagiert sich bereits seit 60 Jahren ehrenamtlich bei der Feuerwehr. Die Versammlung beglückwünschte daraufhin alle vier Jubilare mit einem dreifachen „Gut Wehr!“. Außerdem erhielten sie einen Gutschein für ein örtliches Restaurant.

 

 

Bericht des Gemeindebrandmeisters

Udo Klenke übergab das Wort an den Gemeindebrandmeister Ulrich Beimesche. Dieser nutzte die Gelegenheit um die Kameradinnen und Kameraden nochmals zu begrüßen. Er erinnerte an einen knapp 20-stündigen Einsatz auf der BAB 1 am 20.02.15, bei dem ein Gefahrguttransporter verunfallte und die Feuerwehr intensiv forderte. Angesichts eines ähnlichen Einsatzes im Dezember (>> Mehr Infos hier <<) unterstrich Beimesche die Bedeutung einer leistungsfähigen Feuerwehr. Besonders der Brandschutzbedarfsplan, den die Gemeinde Wallenhorst hat erstellen lassen, gebe noch Verbesserungsmöglichkeiten vor. So werde in den nächsten Jahren je ein Löschfahrzeug durch die Gemeinde ausgeschrieben, um den veralteten Fuhrpark zu erneuern.

Zum Schluss bat der Gemeindebrandmeister die Kameradinnen und Kameraden um ihre weitere Unterstützung und eine gute Zusammenarbeit im neuen Jahr.

 

Bericht des Gemeindejugendfeuerwehrwartes

Ansgar Osterbrink konnte positives von der Jugendarbeit berichten. Die Mitgliederzahl hat sich insgesamt weiter erhöht und die Dienstbeteiligung der Jugendlichen sei konstant über der 90%-Marke. Um eine gute Jugendarbeit zu ermöglichen, benötige man jedoch auch das nötige Kleingeld, weshalb man bereits einen Zuschuss durch die Ortsfeuerwehren beantragt habe. Er konnte von einer bestandenen Leistungsspange berichten, wodurch ein paar Jugendliche in nächster Zeit in die Einsatzabteilungen in Wallenhorst und Rulle übernommen werden können.

Insgesamt habe man sich neben den 37 Dienstabenden auch an einigen Veranstaltungen auf Landkreisebene beteiligt. Hier konnten die Jugendlichen im freundschaftlichen Wettstreit mit anderen Jugendfeuerwehren zeigen, was sie leisten können und nebenbei noch neue Kontakte knüpfen. Die Jugendwarte seien sich darüber einig, dass mit viel Motivation ins Jahr 2015 gegangen werden könne.

 

 

Tag der offenen Tür und Verbandsversammlung

Unter dem nächsten Tagesordnungspunkt machte Udo Klenke alle anwesenden auf das bevorstehende Fest-Wochenende anlässlich des 85. Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Rulle im Juni aufmerksam:

Am 05.06. ist die Feuerwehr Rulle der Gastgeber der alljährlichen Verbandsversammlung des Feuerwehrverbands Altkreis Osnabrück e.V.. Dazu wird die Wittekindhalle als Veranstaltungsort genutzt um die zahlreichen Feuerwehrleute aus den 22 Freiwilligen Feuerwehren und 2 Werkfeuerwehren der 12 Gemeinden unterzubringen.

Am Sonntag, dem 07.06. wird die Ruller Wehr einen Tag der offenen Tür rund um das Feuerwehrhaus ausrichten. Dazu seien alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen. Neben einem breiten Angebot für Kinder und Jugendliche soll ebenfalls ein umfangreiches Übungsprogramm, sowie diverse Ausstellungen geboten werden. Ein erster Entwurf sei in Arbeit, so dass nun verschiedene Teamleiter für die Detailarbeiten ernannt werden konnten.

 

Verein der freiwilligen Ortsfeuerwehr Rulle

Der gemeinnützige Förderverein der Feuerwehr Rulle unterstützt seit Mitte letzten Jahres das Feuerlöschwesen. Man habe erste Spendenmittel erhalten, wodurch das Netzwerk des Feuerwehrhauses bereits ausgebaut werden konnte. Außerdem wurde das Multimedia-System für die Schulung  der Feuerwehrangehörigen modernisiert. Ein unmittelbar anstehendes Projekt sei nun die Anschaffung wetterfester Jacken zur Dienstuniform.

An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei allen Unterstützern bedanken!

Schreibe einen Kommentar