Türen verschlossen: Schnelle Hilfe durch die Feuerwehr

Mittwoch, der 9./Freitag, der 11. Dezember 2009 – Innerhalb einer Woche wurde die Feuerwehr Rulle zweimal zum Öffnen von verschlossenen Türen alarmiert. Es sollten sich in beiden Fällen hilflose Personen in ihren Wohnungen befinden.

Am Mittwoch wurde der Alarm um 06:25 Uhr ausgelöst: “Alarm für die Feuerwehr Rulle: Eschweg, Tür öffnen” lautete die Meldung der Leitstelle. Bereits wenige Minuten später rückte das Tanklöschfahrzeug aus. Vor Ort wartete eine Angestellte eines Pflegedienstes auf die Kameraden. Diese konnte nicht zur Bewohnerin gelangen, da die Tür sich mit dem Schlüssel nicht öffnen ließ. Da von außen Kontakt zur Patientin bestand, konnte nach einem möglichst einfachen Weg gesucht werden. Durch die Feuerwehr wurden verschiedene Werkzeuge bereitgestellt und die Einsatzstelle ausgeleuchtet. Im Zuge der Erkundung stellte sich jedoch heraus, dass die Tür lediglich klemmte und sich mit etwas Muskelkraft öffnen ließ. Somit war keine weitere Tätigkeit der Feuerwehr notwendig und die eingesetzten 8 Kameraden konnten wieder abrücken. Um 07:00 Uhr wurde Einsatzende gemeldet.

Eine ähnliche Ausgangslage erwartete die Feuerwehrleute am Freitagmittag. Der Bewohner eines Hauses an der Kettelerstraße befand sich bei bekannter Krankheit hilflos und offenbar nicht ansprechbar in seiner Wohnung. Daher wurde entschieden, die Haustür mit Spezialwerkzeug geöffnet. So kann für den Rettungsdienst der bequemste Weg zum Patienten geschaffen werden. Die Öffnung des Türschlosses erwies sich jedoch als problematisch, so dass letztlich die Tür aufgebrochen werden musste. Nach der Versorgung des Patienten durch einen Notarzt leistete die Feuerwehr noch Tragehilfe. Der Einsatz war gegen 13:00 Uhr beendet.