Brand im Waldstück

Datum: 6. November 2022 um 11:30
Dauer: 1 Stunde
Einsatzart: Brandeinsatz > Vegetationsbrand
Einsatzort: In der Masch
Einheiten und Fahrzeuge:


Einsatzbericht:

Sonntag, der 06. November 2022 – In einem Waldstück nahe der Straße „In der Masch“ zu einem Brand. Eine Fußgängerin bemerkte diesen und informierte die Feuerwehr. Einsatzkräfte der Feuerwehr Rulle rückten zur Brandbekämpfung aus, um eine Ausbreitung zu verhindern.

Gegen 11:30 Uhr wurde von einer Fußgängerin Rauch bemerkt. Über das Telefon wurden der Grundbesitzer und der Ortsbrandmeister benachrichtigt. Aus Verunsicherung darüber falsch handeln zu können, wurde kein Notruf abgesetzt.

Aufgrund der unklaren Lage wurde das Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25) zur Erkundung der Einsatzstelle geschickt. Vorort stellte sich heraus, dass ein großer Baumstumpf in Brand geraten war. Eine deutliche Rauchentwicklung war ebenfalls zu erkennen. Eine entsprechende Rückmeldung wurde an die Leitstelle gegeben, welche die Polizei anforderte.

Durch die Besatzung des TLF wurde eine Brandbekämpfung über ein C-Rohr vorgenommen. Aufgrund des sehr trockenen Waldbodens, der eine dicke Humus-Schicht aufwies, konnte sich das Feuer tief in den Boden ausbreiten. Daher musste ein großer Teil des Waldbodens umgegraben, auseinander gezogen und abgelöscht werden. Insgesamt wurden 5.000 Liter Löschwasser abgegeben. Zwischenzeitlich musste das TLF die Einsatzstelle verlassen, um seinen Löschwassertank an einem nahegelegenen Unterflurhydranten aufzufüllen.

Ohne Eingreifen der Feuerwehr hätte sich der Brand auf das restliche Waldstück ausgebreitet. Die Polizei nahm noch während der Löscharbeiten die Ermittlungen zu der Brandursache auf. Da eine Selbstentzündung ausgeschlossen werden kann, gehen die Ermittler von einer vorsätzlichen Tat aus.


An dieser Stelle möchten wir ausdrücklich klarstellen:

Jemandem, der aufgrund eines Brandes oder Unfalls Hilfe den Notruf wählt, können keine Kosten entstehen. Sogar im Fall eines Versehens bleibt die Hilfe der Feuerwehr absolut kostenlos. Bitte rufen sie einmal zu viel als einmal zu wenig an. Unsere Kamerad*Innen am Notruf helfen Ihnen immer bei der Einschätzung einer unklaren Lage. Der Notruf ist immer der schnellste und sicherste Weg um Hilfe zu rufen.