Munitionsfund in Rulle

Datum: 18. Mai 2021 um 15:32
Dauer: 1 Stunde 28 Minuten
Einsatzart: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: Jahnstraße
Einheiten und Fahrzeuge:


Einsatzbericht:

Im Rahmen der Erschließung des Neubaugebiets „Westlich des Stadtwegs“ wurden mehrere kleine und eine größere Brandbombe gefunden. Die Kampfmittelbeseitigung und die Feuerwehr wurden angefordert.

Um 15:32 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Rulle mit dem Stichwort „Munitionsfund – Sammeln am Feuerwehrhaus“ alarmiert. Zuvor wurde im Rahmen einer systematischen Sondierungsmaßnahme neben einigen kleineren Granaten auch eine 250 Pfund schwere Brandbombe gefunden. Dabei handelt es sich um einem Bombentyp, der aufgrund der sehr geringen Sprengkraft (ca. 300g Schwarzpulver) keine große Gefahr darstellt. Aus diesem Grund konnte der Sicherheitsradius um den Fundort mit 100 m relativ gering gehalten werden.

Zünder der Bombe

Da es sich um eine Bombe handelte, deren Brandsatz vorzugsweise mit Löschpulver gelöscht werden kann, wurde zusätzlich das Tanklöschfahrzeug (TLF 24/50) der Feuerwehr Wallenhorst mit seinem 250 kg Löschpulvervorrat alarmiert. Aufgabe der Feuerwehr war es den Brandschutz der umliegenden Flächen für den Fall einer Zündung der Bombe sicherzustellen.

Damit keine Evakuierungsmaßnahmen durchgeführt werden mussten, wurde die Bombe vor der Entschärfung zunächst über eine kurze Distanz umgelagert. Anschließend konnte Sprengmeister Hans Mohr vom Kampfmittelbeseitigungsdienst des Landes Niedersachsen die Sprengsätze entschärfen. Im Anschluss wurden die Bomben der Entsorgung zugeführt.

Damit steht der weiteren Erschließung des Baugebiets nichts mehr im Wege.

Abgetrennter Deckel der Brandbombe