Neubau des Feuerwehrhauses Rulle

Animation des neuen Feuerwehrhauses der Feuerwehr Rulle

Der Rat der Gemeinde Wallenhorst hat im Juni 2018 den Neubau eines Feuerwehrhauses für die Ortsfeuerwehr Rulle beschlossen. Seitdem laufen die Planungen zur Errichtung eines modernen Feuerwehrgerätehauses. Auf dieser Seite informieren wir über die Planungen sowie Neuigkeiten rund um den Neubau.


Das Bautagebuch


17. September 2020 – Beginn der Klinker-Arbeiten

Die Mauerer haben inzwischen auch die letzten Steine gesetzt und die Gestalt des Feuerwehrhauses ist hinter dem Gerüst deutlich zu erkennen. Außerdem wurden bereits die Fensterrahmen eingesetzt. Nun startet auch schon die Arbeit am Verblendmauerwerk, welches aus anthrazitfarbenen Klinkersteinen hergestellt wird.

Auch der Aufbau der Fahrzeughalle ist nun vollständig. Außerdem wurden an den Süd- und Westseiten bereits einige dunkle Klinker-Steine verbaut.

02. September 2020 – Fertigstellung der Betondecke

Nach und nach wurde in dieser Woche die Betondecke rund um die Fahrzeughalle fertiggestellt. Auch die Front der Fahrzeughalle hat ihre endgültige Höhe erreicht. Außerdem wurde der Bau bereits komplett eingerüstet.

Die dunklen Fenster zeigen es: Inzwischen liegt rund um die erhöhte Fahrzeughalle bereits ein Betondach auf dem Gebäude.

27. August 2020 – Torstürze der Fahrzeughalle

Nach der Sommerpause kehre am Beginn der Woche wieder Leben in die Baustelle ein. Die markanteste Veränderung ist die Einschalung für die Tor-Stürze.

Die Innenwände stehen komplett und alle Vorbereitungen für die Sommerpause sind getroffen.

10. August 2020 – Sommerpause

Inzwischen wurde die Bewehrung oberhalb der Hallentore angebracht. Im Inneren wurden sämtliche Wände fertiggestellt. In den nächsten 2 Wochen wird jedoch wenig geschehen, da die Baufirma eine Sommerpause einlegt. Zu Recht – Der Bau ist absolut im Zeitplan.

Schon gut zu erkennen: Die Fahrzeughalle wird sich deutlich von den umliegenden Räumlichkeiten abheben.

05. August 2020 – Zwischenstand der Maurerarbeiten

Die Außenwände des Gebäudes sind nahezu fertiggestellt. Auch die Raumaufteilung im Inneren ist eindeutig zu erkennen. Als nächsten Schritt wird der Aufbau der Fahrzeughalle in Angriff genommen.

21 Juli 2020 – Erstellung der Torpfosten

Im Zentrum des Gebäudes entsteht die Fahrzeughalle mit vier Stellplätzen. Der Sozial- und Schulungstrakt rechts neben der Fahrzeughalle wurde bereits teilweise gemauert.

Die Arbeiten am Mauerwerk sind bereits gut voran geschritten. rechts unten im Bild erkennt man bereits den teilbaren Schulungsraum. Im Herzen des Gebäudes entstehen die Torpfosten für die Fahrzeughalle.

17. Juli 2020 – Beginn der Maurerarbeiten

Inzwischen konnten die Arbeiten am Mauerwerk beginnen. Bereits am Freitag wurden erste Vorbereitungen getroffen – Nun konnten die ersten Steine gesetzte werden.

16. Juli 2020 – Abschluss der Arbeiten an der Bodenplatte

Die Bodenplatte ist inzwischen komplett gegossen. Dazu kamen heute erneut mehrere Betonmischer um das benötigte Material anzuliefern. Sobald die Platte ausgehärtet ist, können zeitnah die Maurerarbeiten beginnen.

09. Juli 2020 – Guss der Bodenplatte

Die Bodenplatte des Gebäudes wurde heute gegossen. in den nächsten Tagen wird nun eine Dämm-Schicht aufgetragen. Anschließend kommt nochmal eine Schicht Beton zum Abschluss der Platte.

Auf dieser Luftaufnahme sind bereits die Proportionen des Gebäudes zu erkennen. Der Sozialtrakt sowie die Umkleideräume sind als hellgrauer Bereich zu erkennen. Drei der vier Fahrzeugstellplätze sind mit dunkler Folie abgedeckt. Rechts davon schließt sich der Bereich für das Lager und die Werkstatt an.

02. Juli 2020 – Streifenfundamente

In den vergangenen Tagen wurden die Höhen ermittelt und die Schalungen für die Streifenfundamente errichtet und die Bewehrungen eingesetzt. Daher konnten gleich am frühen Morgen gegen 7:30 Uhr drei Betonmischer anrollen um den benötigten Beton an die Baustelle liefern. Anschließend muss das Material erstmal aushärten.

Die Streifenfundamente liegen unterhalb der tragenden Wände des Gebäudes. rechts erkennt man die herausragenden Teile der Stahl-Bewehrung. Hier werden die Torbögen der Fahrzeughalle entstehen.
Luftaufnahme

26. Juni 2020 – Einrichten der Baustelle

Nachdem die Erdarbeiten abgeschlossen werden konnten, liegt die Baustelle nun in den Händen der Firma „Albert Schlarmann Bauunternehmen GmbH & Co. KG“ aus Lohne. Diese richtet zum Wochenende die Baustelle ein. Neben einem Baustellenkran werden ebenfalls ein Bauzaun und die nötige Infrastruktur aufgebaut.
In der nächsten Woche können dann mit der Herstellung der Streifenfundamente die Arbeiten für den Rohbau beginnen.

Der Baukran steht bereits. Kurz darauf wurde der Bauzaun angeliefert und aufgestellt.

18. Juni 2020 – Verdichtung der Sandplatte

Der Baugrund wurde inzwischen mehrfach verdichtet und planiert. Nun wurde eine Sandplatte als Untergrund für das spätere Gebäude geschaffen. Außerdem wurde bereits ein Teil der späteren Park- und Verkehrsflächen geschottert.

Im Bild erkennt man bereits die Lage der Fahrzeughalle – aus dieser Perspektive vorne rechts gelegen. Von dort aus werden die Einsatzfahrzeuge später in Richtung Feld ausrücken und nach einer 90°-Kurve auf die L109 abbiegen können. Rund um die Fahrzeughalle liegt der L-förmige Umkleide- und Sozialtrakt.

Die Lage der Fahrzeughalle vorne rechts ist bereits gut zu erkennen. Unter der Walze am rechten Bildrand wurden bereits die spätere Zufahrt sowie ein Teil der Parkflächen geschottert.

12. Juni 2020 – Planierung des Baugrundes

Zum Ende der Woche wurden die Bereiche rund um das spätere Gebäude geebnet. Im Wesentlichen werden hier später Verkehrs- und Übungsflächen geschaffen. Wo momentan noch ein Erdhügel zum Unländer Damm aufgeschüttet ist, wird sich später ungefähr das Regenrückhaltebecken befinden.

Klar zu erkennen sind bereits die groben Umrisse des späteren Gebäudes mittig auf der Baufläche. In Richtung Unländer Damm werden ein Regenrückhaltebecken sowie Parkflächen geplant.

04. Juni 2020 – Erster Spatenstich

Zum ersten Spatenstich versammelten sich alle Verantwortlichen von Seiten der Ratsfraktionen, der Gemeindeverwaltung, beteiligter Ingenieurbüros sowie der Feuerwehr.

03. Juni 2020 – Laufende Erdarbeiten

Die Erdarbeiten laufen bereits auf Hochtouren. Ein Großteil des Bodens wurde bereits abgefahren und ausgetauscht. Sogar am Freitag wurde der Bagger noch gegen 20 Uhr in Aktion gesehen.

26. Mai 2020 – Beginn der Erdarbeiten

Die Erdarbeiten auf dem Baugrundstück beginnen. Die Firma Dallmann aus Engter wird dabei in den nächsten Wochen ca. 3.000 m³ Oberboden abtragen sowie 3.700 m³ Boden bewegen und  2.100 m³ Füllsand aufbringen.

Ankunft des Baggers am Baugrundstück. Die verantwortlichen haben dank des Plan den vollen Durchblick.

Mitte Mai 2020

Die ersten Ausschreibungen sind bereits abgeschlossen. Die Einrichtung der Baustelle sowie die vorbereitenden Erdarbeiten sollen Mitte des Monats beginnen.

Das Baugrundstück liegt an der Einmündung des Unländer Damms in die Ruller Straße (L109). Auf dieser Aufnahme vom 09. Mai ist die grobe Form des Baugrundstücks als grüne Wiese bereits gut zu erkennen.

13. Juni 2018

Der Rat der Gemeinde Wallenhorst hat in seiner Sitzung am 13.06.2018 beschlossen, für die Ortsfeuerwehr Rulle ein neues Feuerwehrhaus zu bauen.


Die Planung


  • Die Planungen für den Neubau eines Feuerwehrhauses begannen im Sommer 2018 nachdem der Rat der Gemeinde Wallenhorst den Neubau beschlossen hat.
  • Im Herbst 2018 wurde durch die Gemeinde Wallenhorst ein verkehrs- und einsatztechnisch günstig gelegenes Grundstück an der L 109 (Ruller Straße) im Einmündungsbereich der Straße „Unländer Damm“ mit einer Größe von ca. 5.500 m² erworben.
  • Zeitgleich ist das Architekturbüro „Kornhage + Schubert GmbH“ aus Wallenhorst mit der Planung des neuen Feuerwehrhauses beauftragt worden.
  • Im Mai 2019 konnten dem Rat zwei Planungsvarianten vorgestellt werden. Dieser entschied sich für eine Variante, deren Kostenschätzung bei knapp über 3 Mio. Euro liegt und ein Feuerwehrhaus von mittlerer Art und Güte verspricht.
  • Bis Mai 2020 wurden sämtliche Detailplanungen durchgeführt, sodass der Baubeginn erfolgen konnte.
  • Die Fertigstellung des Gebäudes ist für April 2021 geplant.

Errichtet wird ein grauer Klinkerbau mit roten Toren, zur freien Landschaft hin von einem fünf Meter breiten Grünstreifen umrahmt. Das Gebäude mit etwa 800 Quadratmetern Nutzfläche wird über eine Halle für vier Fahrzeuge, Werkstatt und Lagerflächen sowie zwei Schulungsräume und einen Fitnessraum verfügen. Einziehen werden hier im März 2021 drei Feuerwehrfrauen und 38 Feuerwehrmänner, die in rund 50 Einsätzen pro Jahr Hilfe in Notfällen leisten – ehrenamtlich und freiwillig.

Quelle: Gemeinde Wallenhorst

Ausstattung des Feuerwehrhauses

Ansicht von Osten aus

Das Feuerwehrhaus wird auf Grundlage der aktuellen DIN-Norm erbaut. Letztendlich wird das Gebäude über folgende Raumausstattung verfügen:

RaumGröße neu
Fahrzeughalle313,22 m²
Stiefelwäsche9,13 m²
Herren-Umkleide80,51 m²
Herren Dusche+WC28,82 m²
Damen-Umkleide25,15 m²
Damen Dusche+WC9,38 m²
Lager31,62 m²
Werkstatt16,63 m²
Atemschutz-Lager10,14 m²
Schulungsraum (teilbar)91,77 m²
(25,10+66,67)
Büro15,94 m²
Teeküche13,18 m²
Kleiderkammer10,71 m²
Haustechnik28,89 m²
Putzmittel/Lager10,59 m²
Herren-WC5,31 m²
Damen- & Behinderten-WC7,29 m²
Fitnessraum31,59 m²

Insgesamt können mit diesem Raumkonzept bis zu 4 Fahrzeuge, 52 Feuerwehrmänner und 11 Feuerwehrfrauen (inklusive der Jugendfeuerwehr) untergebracht werden. Damit sind Kapazitäten für einen Mitglieder-Zuwachs vorhanden und die Feuerwehr zukunftssicher aufgestellt.