Retten - Löschen - Bergen - Schützen

Funkenflug entzündet Gartenabschnitt

Samstag, der 21. März 2020 – Ein gemütlicher Abend an der Feuerschale endete mit zwei Feuerwehreinsätzen nachdem Funken auf einen Haufen mit Gartenabschnitten übersprangen. Die Feuerwehr löschte den Brand ab und verhinderte eine weitere Ausbreitung.

Um 18:55 Uhr alarmierte die Einsatzleitstelle die Feuerwehr Rulle mit dem Stichwort „Feuer_Fläche_klein“ in die Mühlenheide. Zuvor war ein entsprechender Notruf eingegangen. In einem Waldstück zwischen der Ruller Straße (L109) und der Mühlenheide wurde ein Feuerschein gesehen. Außerdem sei eine Rauchsäule zu erkennen.

Fünf Minuten nach der Alarmierung machte sich das Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25) auf den Weg zur Mühlenheide. Mit einer Minute Abstand fuhr auch das Löschgruppenfahrzeug (LF 8/6) die Einsatzstelle an. Bereits auf der Anfahrt konnte eine Rauchsäule ausgemacht werden. Diese stieg jedoch aus einem Garten an der Ruller Straße auf.

Vorort waren die Besitzer des Grundstücks anzutreffen. Diese berichteten, dass auf der Rückseite des Hauses ein Haufen mit Gartenabschnitten in Brand geraten war. Man hatte in 50 Meter Entfernung eine Feuerschale in Betrieb. Deren Funkenflug entzündete den Haufen.

Vom TLF 16/25 aus wurde der Löschangriff auf die Rückseite des Gebäudes aufgebaut.

Die Feuerwehr baute unverzüglich einen Löschangriff über den Verteiler auf. Dazu wurden 40m B-Leitung verlegt. Vom Verteiler aus nahm der Angriffstrupp des TLF 16/25 eine 30m lange C-Leitung vor und konnte um 19:06 Uhr den Beginn der Löscharbeiten melden. Zur Unterstützung kam der Angriffstrupp des LF 8/6 zum Einsatz. Dieser zog das aufgeschüttete Brandgut mit Dunghaken auseinander, sodass die Flammen effektiv abgelöscht werden konnten. Aufgrund der starken Rauchentwicklung arbeiteten beide Trupps unter schwerem Atemschutz.

Für die Löscharbeiten wurden ca. 2.000 Liter Wasser verwendet. Um für den Fall der Fälle genügend Löschwasser zu haben, speiste das Löschgruppenfahrzeug zwischenzeitlich das Tanklöschfahrzeug ein. So verblieb eine Reserve von 1.600 Litern. Insgesamt waren 20 Einsatzkräfte mit drei Fahrzeugen im Einsatz.

Um 19:36 Uhr konnte die Abschlussmeldung abgegeben werden. So wurde die Einsatzstelle nach den Aufräumarbeiten an den Eigentümer übergeben. Die Einsatzkräfte rückten wieder ab.

Das LF 8/6 (rechts) bereitet sich auf die Einspeisung in das TLF 16/25 vor.

Nachdem die Fahrzeuge aufgefüllt und alle Gerätschaften erneut einsatzbereit gemacht worden waren, ertönten die Funkmelder der Einsatzkräfte um 20:05 Uhr erneut. Der gleiche Anrufer wie schon zuvor meldete erneut ein Feuer an gleicher Stelle. Daraufhin rückte die gesamte Wehr erneut aus. An der Ruller Straße angekommen stellte sich jedoch schnell heraus, dass der gelöschte Brand nicht wieder aufgeflammt war.

Nach Rücksprache mit der Einsatzleitstelle machte man sich im Bereich Mühlenstraße/Mühlenheide auf die Suche nach einem Feuerschein. Nach wenigen Minuten meldete sich die Leitstelle mit neuen Informationen. Der Anrufe berichtete inzwischen auf Rückfrage der Leitstelle, dass der Feuerschein mit ertönen der Feuerwehrsirenen erlöschen sei. Daraufhin rückten die Einsatzkräfte erneut und diesmal endgültig ein.

Menü schließen