Retten - Löschen - Bergen - Schützen

Sturmtief Friederike

Donnerstag, der 18. Januar 2018 – Auch im Einsatzgebiet der Feuerwehr Rulle ereigneten sich durch das Sturmtief Friederike zahlreiche Einsätze aufgrund umgestürzter Bäume und Stromausfällen.

Den Auftakt eines langen Einsatztages machte der Anruf einer Bürgerin beim Ortsbrandmeister Ansgar Osterbrink. Ein Baum war auf die Straße am Haupthügel gestürzt. Aufgrund der hohen Einsatzzahlen (Insgesamt wurden über 1250 Einsätze auf der Rettungsleitstelle koordiniert) wurde man vorübergehend in eine Warteschlange des Notrufs gestellt und rief daraufhin direkt Ansgar Osterbrink an.

Ungefähr zeitgleich gegen 13:18 Uhr erhielten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Rulle über die Alarmmeldeempfänger die Anweisung das Feuerwehrhaus zu besetzen. Dort liefen im Laufe des Tages alle weiteren Einsätze auf, die durch die verschiedenen Einsatzfahrzeuge nach und nach abgearbeitet wurden.

 

 

Insgesamt beseitigte die Feuerwehr Rulle in 4 Stunden 25 umgestürzte Bäume von öffentlichen Wegen. Weder Weichhölzer noch Harthölzer waren vor der Kraft des Sturmtiefs sicher. Die dicke der Bäume variierten dabei von ca. 25 bis 80 cm im Durchmesser.

Am Eichholz traf ein Baum einen parkenden PKW. Der Schaden am Fahrzeug blieb jedoch gering, da er lediglich seitlich erfasst wurde. Personen befanden sich zum Zeitpunkt des Schadens nicht im Fahrzeug.

Während die verschiedenen Sturmeinsätze nach und nach im Feuerwehrhaus aufliefen, meldeten sich erneut die Alarmmeldeempfänger. Durch den inzwischen eingetretenen Stromausfall in der Umgebung, geriet eine hilfsbedürftige Frau am Riedensweg in Not. Da die Frau auf das Funktionieren medizinischer Gerätschaften angewiesen war, rief sie die Feuerwehr um Hilfe. Daraufhin fuhr man augenblicklich das Wohnhaus an und speiste Strom ein, sodass eine Versorgung gewährleistet werden konnte.

 

 

Menü schließen