Atemschutzfortbildung in der Brandsimulationsanlage Lemgo

Drei Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Rulle fuhren am Samstag, dem 01. August 2015 mit acht Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Achmer zur Brandsimulationsanlage (BSA) in Lemgo. In dem dreigeschossigen Brandhaus konnten verschiedene Szenarien unter einsatzrealistischen Bedingungen trainiert werden.

Früh ging es los! Um pünktlich um 8:00 Uhr am Feuerwehrausbildungszentrum (FAZ) des Landkreises Lippe starten zu können, starteten beide Wehren die gemeinsame Anfahrt um 6 Uhr morgens. Vor Ort wurden die Lehrgangsteilnehmer nach einer kurzen Begrüßung in die Sicherheitsvorschriften eingewiesen. Danach ging es gleich an die erste Einsatzübung.

Die Ausrüstungsgegenstände in Form von Leihgeräten und -masken wurden vom FAZ gestellt. Die Szenarien wurden Truppweise abgearbeitet. Zunächst gab es eine kurze Lagemeldung und den konkreten Einsatzauftrag. Im Fall der Einsatzübung 1 wurde ein Wohnungsbrand im Erdgeschoss nachgestellt. Ab der Eingangstür wurde das gesamte Objekt verqualmt, sodass permanent Nullsicht herrschte. Die Trupps erkundeten nacheinander die unbekannten Räumlichkeiten und arbeiteten sich zur Küche vor. Hier brannte die Kochzeile inklusive Fritteuse lichterloh.

 

 

In der BSA können Flammen und Hitze durch verschiedene Gasbrenner realistisch nachgeahmt werden. Die Brandräume sind mit einer aufwendigen Sensortechnik ausgestattet. Um die Brände löschen zu können, muss der Trupp die richtige Strahlrohrtechnik anwenden. „Einfach ordentlich Wasser drauf“ bringt hier wenig. Unter anderem kann eine korrekte Rauchgaskühlung erkannt werden.

Neben der Küche stand auch das benachbarte Wohnzimmer in Flammen. Hier schlugen die Flammen aus einer Sofa-Attrappe. Nachdem die vier Atemschutztrupps ihre erste Übung absolviert hatten, gab es individuelle Rückmeldungen der Ausbilder unter sechs Augen. Hier wurde das Vorgehen nochmal analysiert und mögliche Verbesserungen, sowie nützliche Tipps für den zweiten Durchgang weitergegeben.

Die zweite Einsatzübung stellte eine Menschenrettung dar. Zwei Personen seien vermisst. Eine Person werde im ersten Obergeschoss vermutet, der Aufenthaltsort der zweiten Person sei gänzlich unbekannt. Diesmal gingen die Trupps durch einen zweiten Eingang in das Gebäude. Das Schlauchmanagement im Treppenhaus stellte manch einen Trupp vor eine größere Aufgabe. Ohne genug Schlauchreserve konnte eine effektive Durchsuchung nicht begonnen werden.

 

 

Die Person im ersten Obergeschoss fanden alle Trupps relativ zügig und problemlos. Den Verbleib der zweiten Person konnte allerdings nur ein Trupp in den 30 Minuten Einsatzzeit klären. Es handelte sich um eine Kinderpuppe, die direkt hinter der Eingangstür versteckt wurde. Diese Erfahrung war für viele Teilnehmer ein Zeichen dafür, dass man sich immer selbst hinterfragen und jede Nische lieber ein Mal zu viel, als ein Mal zu wenig überprüfen sollte.

Nach dem zweiten Durchgang probten die Trupps der Feuerwehr Achmer abschließend noch die Zusammenarbeit zweier Trupps im Gebäude. So konnte gegen 12:30 Uhr die Heimfahrt angetreten werden.

Auf dem Rückweg trennten sich die Wege: Die Feuerwehr Achmer besichtigte noch eine Feuerwache, wohingegen das MTF Rulle aus terminlichen Gründen die direkte Heimfahrt antrat.

 

 

Auch der BAB 30 kurz vor der Abfahrt Bünde ereignete sich nur wenige hundert Meter vor den Rückkehrern ein Auffahrunfall. Viele Autofahrer fuhren einfach an der Unfallstelle vorbei (und dies mit zum Teil viel zu hohen Geschwindigkeiten). Die Feuerwehr nahm sofort Kontakt zur Rettungsleitstelle auf und forderte Unterstützung an. Nebenbei sperrte man die linke Fahrspur, sicherte die Unfallstelle ab und kümmerte sich um die beteiligten Insassen.

Nach wenigen Minuten, in denen größtenteils gezückte Mobiltelefone an der Unfallstelle vorbei fuhren, trafen Polizei und Feuerwehr an der Einsatzstelle ein. Nachdem die Unfallstelle und einige Informationen übergeben wurden, konnten das MTF aus Rulle abrücken. Gegen 16 Uhr waren alle Ausrüstungsgegenstände wieder einsatzbereit an der Wache.

 

Schreibe einen Kommentar