Neue Frauenbeauftragte im Amt

Ein offenes Ohr für alle Feuerwehrfrauen hat Kristin Gödeker. Die Ruller Feuerwehrfrau wird neue Frauenbeauftragte für den Altkreis Osnabrück. In einem Interview hat sie Fragen über sich und ihr neues Amt beantwortet.

 

 Interview

 

Frage:  Wie bist du damals zur Feuerwehr gekommen?

Antwort: In erster Linie durch meine Familie – Mein Vater und meine beiden älteren Brüder sind ebenfalls in der Feuerwehr. Dadurch bin ich mit der Feuerwehr aufgewachsen. Es hat mich schon immer interessiert. Als ich dann 16 geworden bin habe ich mir gedacht, dass ich jetzt auch einfach dazukomme.

 

Frage:  Und wie war der Einstieg in die Feuerwehr?

Antwort: Der war eigentlich ganz entspannt. Klar war es am Anfang ein bisschen schwerer. Wir waren schließlich die ersten Frauen in unserer Feuerwehr und mussten uns ein bisschen durchboxen [schmunzelt]. Von den meisten wurden wir allerdings recht herzlich aufgenommen. Natürlich gibt es bei allem auch Skeptiker. Das hat sich aber relativ schnell beruhigt. Nach einer Weile haben alle gesehen, dass wir auch etwas drauf haben.

 

Frage:  Du hast gesagt “Wir waren schließlich die ersten Frauen” – Wer versteckt sich hinter dem Wir?

Antwort: Elena Osterbrink und ich. Wir sind damals gemeinsam eingetreten und haben es beide nicht bereut. Inzwischen sind wir sogar zu dritt. Und wer weiß, vielleicht werden wir ja noch mehr…

 

(Kristin Gödeker mit ihrer Kameradin Elena Osterbrink im Jahre 2010)

 

Frage:  Wann hast du denn das erste Mal etwas von einem Frauenbeauftragten oder einer Frauenbeauftragten gehört?

Antwort: Also ich habe an Anfang schon etwas davon gehört, aber irgendwie nie wirklich damit zu tun gehabt. Was deren Aufgabe ist und welche Tätigkeiten zu erledigen sind habe ich erst Anfang des Jahres gehört.

 

Frage: Was sind denn die Aufgaben einer Frauenbeauftragten?

Antwort: In erster Linie ist es meine Aufgabe mich um die Frauen in der Feuerwehr zu kümmern. Wenn sie Probleme haben, sollen sie auf mich zukommen und einen Ansprechpartner finden können. Diese Probleme möchte ich versuchen so gut es geht zu regeln.

 

Frage:  Für wen bist du genau zuständig? Wer darf sich bei dir melden?

Antwort: Ich bin für alle Frauen in den Feuerwehren des Altkreises Osnabrück zuständig. Das umfasst die Feuerwehren in den Gemeinden Bad Iburg, Bad Laer, Bad Rothenfelde, Belm, Bissendorf, Dissen, Georgsmarienhütte, Glandorf, Hagen, Hasbergen, Hilter und Wallenhorst. 

 

 

 Frage:  Wie bist du zur Frauenbeauftragten geworden? Wie wurde das Amt an dich herangetragen?

Antwort: Das war auf der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wallenhorst im März. Da sind wir mit dem Kreisbrandmeister ins Gespräch gekommen. Der sagte, dass dieses Amt neu zu besetzen sei und fragte, ob ich Lust darauf hätte. Ich habe mich daraufhin intensiv über diese Aufgabe informiert und mich mit der Frauenbeauftragten des Altkreises Bersenbrück zusammengesetzt. Sie hat mir ihre Arbeit erklärt und ich konnte mir gut vorstellen, das auch zu machen.

 

Frage:  Willst du den Feuerwehrfrauen auf diesem Weg noch etwas mitteilen?

Antwort: Ja gerne. Falls ihr irgend ein Problem habt, könnt ihr euch gerne an mich wenden. Meine Kontaktdaten findet ihr auf der Kreisfeuerwehrseite oder auch auf der Homepage der Feuerwehr Rulle (siehe unten). Ihr könnt euch immer bei mir melden.

 

Frage:  Willst du auch den Frauen-Skeptikern in und um der Feuerwehr auch etwas sagen?

Antwort: Ja. Es gibt eigentlich keinen guten Grund zur Skepsis, finde ich. Meine Meinung: Wenn eine Frau wirklich Interesse an der Feuerwehr hat, dann soll sie das auch machen und Spaß daran haben. Dabei soll sie auch unterstützt werden. Es muss einfach die Möglichkeit gegeben sein.

 

Frage:  Zum Schluss: Was wünscht du dir für die Frauen in der Feuerwehr?

Antwort: Kurz gesagt, dass sie weiterhin gut dabei sind, Spaß haben und sich weiterbilden können.

 

An dieser Stelle möchten wir Kristin Gödeker recht herzlich für das Interview danken und ihr alles Gute nicht nur für ihre Arbeit als Frauenbeauftragte wünschen!

 

Kontakt

Kontakt zu Kristin Gödeker können Sie ab sofort über unser Kontaktformular aufnehmen.