Entstehungsbrand in einer Wohnanlage

Freitag, der 07. Dezember 2012 – Am heutigen Tag wurde die Feuerwehr Rulle in den Stadtweg alarmiert. Grund dazu gab das Auslösen einer Brandmeldeanlage einer größeren Wohnanlage. Die Meldung zu diesem Einsatz hieß “Feuer in einer Wohneinheit – starke Rauchentwicklung”.

Gegen 10:45 Uhr lösten die Alarmmeldeempfänger der Einsatzabteilung der Ruller Feuerwehr aus. Grund für diesen Einsatz gab eine Brandmeldeanlage, die der Regionalleitstelle Osnabrück einen Brand in einem Wohnkomplex am Stadtweg mitteilte. Daraufhin machten sich die Feuerwehrmänner und -frauen aus Rulle auf den Weg zur Einsatzstelle. Als erstes Fahrzeug fuhr das Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25) die Einsatzstelle an.

Nach dem Anfahrtsplan fuhr das TLF die Einsatzstelle über den Eschweg an. Auf Grund der eisigen Temperaturen und der glatten Straße, war dabei allerdings Vorsicht geboten. Während der Anfahrt konnten per Sprechfunk neue Informationen gewonnen werden. So sei das Feuer inzwischen durch einen Bewohner gelöscht worden, jedoch sei die Wohnung verqualmt. An der Einsatzstelle angekommen erkundete der Gruppenführer zunächst die Lage. Dabei bestätigte sich die Meldung: Das Feuer war gelöscht und mittlerweile wurde die Wohnung gelüftet. Mutmaßlich war der Grund für den Einsatz ein Spültuch, welches in der Küchenzeile scheinbar Feuer fing.

Der eingesetzte Atemschutzgeräteträgertrupp (AGT-Trupp) konnte sein Pressluftatemgerät somit gleich wieder ablegen. Zeitgleich war auch das Löschgruppenfahrzeug (LF 6/8) an der Einsatzstelle über die Straße “Am Haupthügel” angekommen. Auch die dortigen AGT-Trupps legten ihre Geräte wieder ab. Die restlichen Besatzungsmitglieder sicherten die Einsatzstelle gegen den Verkehr ab.

Nachdem die Brandmeldeanlage von den Einsatzkräften entschärft wurde und die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben wurde, konnten die Einsatzkräfte wieder abrücken. Am Gerätehaus wurden alle Gerätschaften soweit erforderlich gereinigt, nachgefüllt und überprüft, sodass die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt worden war. Nun konnten die Einsatzkräfte wieder zu ihren Familien oder an ihren Arbeitsplatz zurückkehren.