Verdächtige Rauchentwicklung

Donnerstag, der 19. Januar 2011 – Der erste Brand des Jahres rief die Feuerwehrleute aus Rulle um 15:33 Uhr an die Vehrter Landstraße. Hier beobachteten Anwohner eine sehr starke Rauchentwicklung aus einem Gebäude und benachrichtigten korrekterweise die Einsatzleitstelle durch einen Notruf.

Als die Kameraden ausrückten war die genaue Einsatzlage gänzlich unbekannt. Zu diesem Zeitpunkt hätte ebenso eine Mülltonne, wie ein ganzes Wohnhaus in Brand stehen können. Somit war aller größte Eile geboten. Eine Anwohnerin gab via Telefon lediglich eine wage Ortsangabe “Auf Höhe des Hofs Espel”. Da an besagtem Ort weder Feuer noch Rauch zu sehen waren fuhr das Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25) die L109 entlang in Richtung Icker. Von rechts kommend lag über einem Feld eine leichte Rauchschwade, weshalb ein zunächst als unbewohnt geltendes Wohngebäude direkt an der Vehrter Landstraße in Verdacht geriet. Da offenbar kein Feuer zu sehen war und sich auch der Rauch verzog, musste eine Begehung durch die Polizei erfolgen, um alle Eventualitäten ausschließen zu können. Dabei stellte sich heraus, dass jenes Gebäude sehr wohl bewohnt war und der Anwohner lediglich seinen Ofen mit nassem Holz einheizte. Trotz dieser guten Wendung möchte die Freiwillige Feuerwehr Rulle der besorgten Anwohnerin danken, da sie sich vorbildlich verhalten hat und unmittelbar einen Notruf absetzte um vermeintlichen Schaden zu verhindern! um 15:53 Uhr konnte das TLF zusammen mit dem nachgerückten Löschgruppenfahrzeug (LF 8) Einfahrt melden. Insgesamt waren 12 Feuerwehrmänner im Einsatz.