Der Versuch drei wütende Rinder einzufangen

Samstag, der 24. November 2001 ab 13:30 Uhr – Bei einem Versuch eines Bauers seine Viehherde in seinem Stall zu treiben, entwichen ihm leider 3 Rinder. Da sie sich auch nicht durch Maschendraht und Holzzäune aufhalten ließen, wurde Polizei und Feuerwehr alarmiert.

Das erste Rindvieh konnte schnell von der Ruller Feuerwehr eingefangen werden. Leider gestaltete sich das Einfangen der anderen beiden Rinder etwas komplizierter und langwieriger!!! Sie hatten sich nämlich in der Zwischenzeit im nahe liegenden Waldgebiet verschanzt.

In einer groß angelegten Suchaktion in Koordination mit Feuerwehr, Polizei und Nachbarn des Bauers sollten nun die restlichen 2 Rinder aufgespürt werden. Es gab nur einen riesigen Nachteil für die Suchenden: Die Rinder hatten eine verdammt gute Kondition; sie kannten sich anscheinend sehr gut im Waldgebiet des Nettetals aus und sie waren sehr, sehr wütend ;-). Sobald ein Rind gesichtet wurde, suchte es auch schon wieder Schutz im Dickicht des Waldes. Mit einem Förster, der mit einem Betäubungsgewehr ausgerüstet war, versuchte die Feuerwehr Rulle und Wallenhorst zumindest ein Rind zu finden, um es zur Strecke zu bringen! Doch leider hatten wir damit keinen Erfolg, da bald die Dämmerung einbrach.

Fazit: Ein sehr deprimierender Einsatz für alle Anwesenden! Die beiden Rinder wurden bis heute nicht mehr gesehen und streichen wohl immer noch durch das hiesige Nettetal!!!

 

Eingesetzte Fahrzeuge der Feuerwehr Rulle: TLF16/25, LF8/6, MTF