Jahreshaupt-Versammlung 2013

Am 22. Februar tagten die Mitglieder der Feuerwehr Rulle im Schulungsraum des Feuerwehrhauses. Die Jahreshauptversammlung 2013 stand an.

 

Zu den Themen der Jahreshauptversammlung:

 

Jahresbericht 2012

Die Freiwillige Feuerwehr Rulle bestand zum Jahresende aus drei Abteilungen mit insgesamt 49 Mitgliedern. Die Einsatzabteilung ist und bleibt mit einem durchschnittlichen Alter von knapp 34 Jahren eine der jüngsten im gesamten Landkreis. Für die Austritte, die fast ausschließlich durch Wohnortswechsel zu Stande kamen, konnten entweder vollkommen neue Kameraden und Kameradinnen oder Übernahmen aus der Jugendfeuerwehr begrüßt werden. Somit konnte die Einsatzabteilung ihre Mann-Stärke von 32 ehrenamtlichen Mitgliedern halten.

Bei 45 Einsätzen im Jahr 2012 leisteten die Kameradinnen und Kameraden 4944 Stunden für die Sicherheit in und um Rulle. Zusätzlich wurde weitere Zeit in die Aus- und Fortbildung sowie die Gesundheit (Sport) investiert. So addierten sich 7294 Stunden im Feuerwehrdienst zusammen. Diese hohe Investition von Zeit (immerhin 5 Arbeitswochen pro Pers.) trug auch Fruchte: Von den neun Lehrgängen auf Kreis- und Landesebene konnten alle mit befriedigenden bis sehr guten Leistungen bestanden werden.

 

Wahl des Festausschuss

Am Abend der Jahreshauptversammlung endete die Wahlperiode in den Festausschuss für Carsten Nitsche und Kristin Gödeker. Carsten Nitsche, der auf Grund eines Wohnortswechsels das Amt niederlegen muss, war in den letzten  vier Jahren zu einem verlässlichen Mitglied im Festausschuss geworden. Wir wünschen ihm an dieser Stelle nochmals alles erdenklich gute für sein anstehendes Studium. Kristin Gödeker schied regulär nach drei Jahren aus dem Amt und wir in Zukunft dem „Verein der Feuerwehrfrauen“ vorstehen.

Die zwei frei gewordenen Posten wurden durch Marcella Lübke und Christian Skiba adäquat besetzt. Beide wurden einstimmig gewählt. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Arbeit als Festausschuss!

 

Ehrungen

Udo Klenke hatte zwei kleine Präsente zu vergeben. Zunächst einen Stand ein 60-jähriges Dienstjubiläum an. Der Oberbrandmeister Adolf Meyer wurde für seine langjährigen Dienst für die Allgemeinheit geehrt. Er gründete 1967 die Jugendfeuerwehr der Feuerwehr Rulle und arbeitete sich bis zum stellv. Ortsbrandmeister unter Heinz Klenke vor. Bis heute bringt er sich in die Feuerwehr ein. So mauerte er beispielsweise unsere neue Theke und half tatkräftig beim Umbau unserer Außenanlagen.

Eine weitere Wertschätzung ging an Dieter Vennemann, der in vergangenen Jahr seinen 70. Geburtstag feiern konnte. Er wurde ebenfalls von allen Kameradinnen und Kameraden beglückwünscht.

 

 

Bericht des Gemeindebrandmeisters

Auf Grund einer Erkrankung konnte Ulrich Beimesche leider nicht an der Versammlung teilnehmen. Allerdings erzählte sein Stellvertreter Georg Vennemann von der erstmaligen G 26.3-Untersuchung (eine Untersuchung zur Tauglichkeit für den Atemschutzeinsatz) im Wallenhorster Feuerwehrhaus: Sie sei reibungslos abgelaufen und von den Kameraden gut angenommen worden. Diese Praxis solle von nun an beibehalten werden.

Einen genaueren Bericht über wichtige Neuerungen, wie den Digitalfunk und dergleichen soll zeitnah nachgeholt werden.

 

Bericht des Gemeindejugendfeuerwehrwartes

Ansgar Osterbrink erzählte den Anwesenden über die Jugendarbeit in der Gemeindejugendfeuerwehr. Die Highlights des vergangenen Jahres seinen ihm zu Folge das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in Rüthen (Sauerland) und die bestandene Leistungsspange. Letztere bildet eine Art Abschlussprüfung in der Jugendfeuerwehr um zu beweisen, das man geistig und körperlich bereit für den aktiven Feuerwehrdienst ist.

Für das nächste Jahr soll die Mitgliederzahl der Jugendfeuerwehr erhöht werden. Durch Übernahmen in den aktiven Dienst u.ä. werden zeitnah Plätze zur Verfügung. Des Weiteren seien die Planungen für ein Verbandszeltlager im kommenden Mai „im vollen Gange“.

 

 

Neuer Mannschaftstransportwagen

Der Weg für einen neuen Mannschaftstransportwagen (MTW) ins nun frei. Diese frohe Botschaft konnte Udo Klenke nun offiziell verkünden. Ein entsprechender Antrag sein seitens der Gemeinde beraten und angenommen. Das endgültige „Ja“ wird es mit der Verabschiedung des Haushalts geben. Der Zeitplan sieht die Anschaffung für Ende 2013 bis Anfang 2014 vor. Entsprechende Angebote würden zur zeit eingeholt werden. Das Fahrzeug soll vom Grundriss her ähnlich der Neuanschaffung sein, die die Feuerwehr Wallenhorst als Einsatzleitwagen plant.

 

Um 21:50 Uhr beendete traditionell mit Ansgar Osterbrink der stellv. Ortsbrandmeister die Versammlung. Er bedankte sich für die im Jahr 2012 geleistete Arbeit und wünschte allen ein erfolgreiches Jahr 2013.

 

 

Schreibe einen Kommentar