Sauerei: Schweine stürzen in Güllegrube

Sonntag, der 07. Juni 2009 – Bei Verladearbeiten auf dem Hof eines land- wirtschaftlichen Betriebs sind am späten Sonntagabend vier Schweine in eine Güllegrube gestürzt. Zur Bergung der Tiere wurde weiteres Personal benötigt. Da in der Grube nur unter Atemschutz gearbeitet werden konnte, musste die Feuerwehr anrücken.

Als erste Maßnahme wurde die Einsatzstelle ausgeleuchtet, um einen besseren Überblick über die Situation zu erhalten. Die Schweine hatten den Sturz offenbar ohne Verletzungen überstanden. Die Güllegrube konnte durch Abpumpen ungefähr bis zur Hüfthöhe geleert werden. Nun mussten Feuerwehrleute unter Atemschutz tätig werden. Die Schutzbekleidung wurde an die Gegebenheiten angepasst. Es wurde ein Arbeitsoverall von dem Betrieb gestellt. Über diesen wurden Wathosen angezogen, die mit Klebeband zusätzlich verschlossen wurden. Statt Arbeitshandschuhen wurden Gummihandschuhe eingesetzt. Insgesamt zwei Trupps wurden so ausgestattet. Es gelang den eingesetzten Feuerwehrleuten, den Schweinen Leinen umzubinden und sie dann mit Hilfe eines Radladers aus der Grube zu heben. Alle vier Schweine wurden so zügig gerettet.

Der kurze Ausflug brachte ihnen allerdings kein Schwein: Auch sie traten ihre letzte Fahrt an. Der Einsatz endete für die Feuerwehr Rulle um 02:15 Uhr des Folgetages nach der gründlichen Reinigung des eingesetzten Materials und der Kameraden vor Ort. Insgesamt waren 16 Feuerwehrleute im Einsatz.

 

Schreibe einen Kommentar