Jahreshaupt-Versammlung 2010

Am Anfang eines neuen Jahres blickt auch die Feuerwehr Rulle stets zurück auf die vergangenen zwölf Monate. Am 26. Februar 2010 war es wieder soweit: Im Feuerwehrhaus trafen sich die aktiven Kameraden und die Alterabteilung. Neben den üblichen Zahlen, Daten und Fakten standen auch Wahlen und Beförderungen im Mittelpunkt.

 

Zu den Themen der Jahreshauptversammlung

 

Jahresbericht 2009

6.134 – Diese Zahl stand bei der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Rulle im Mittelpunkt. Denn genau so viele Stunden leisteten die Kameraden im Jahr 2009 ehrenamtlich. Ein Großteil der Zeit, nämlich über 2.600 Stunden, wurden dabei in die Erweiterungsarbeiten im und am Feuerwehrhaus investiert. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen, befand auch Wallenhorsts Gemeindebrandmeister Ulrich Beimesche. „Euer Haus hat sich ganz schön gemausert“, stellte er anerkennend fest. Im vergangenen Sommer wurden die Außenanlagen neu gestaltet und im Winterhalbjahr der Schulungsraum renoviert und den Bedürfnissen angepasst.

Doch auch so gab es genügend Arbeit für die 34 aktiven Feuerwehrleute: Es mussten 16 Brandeinsätze, darunter auch 2 Großbrände, gefahren werden. Wesentlich höher war der Anteil an Hilfeleistungen. Bei 24 Einsätzen dieser Art erbrachten die Feuerwehrleute weitere 619 Stunden. Ortsbrandmeister Georg Vennemann erinnerte besonders an den Brand einer Lagerhalle in Wallenhorst und einen schweren Verkehrsunfall auf der L 109 im Mai des vergangenen Jahres. Nach dem nächtlichen Brandeinsatz erfolgte schon am Mittag des Folgetages die Alarmierung zum nächsten Großeinsatz, bei dem eine Autofahrerin aus ihrem Pkw gerettet werden musste.

Bericht des Jugendfeuerwehrwartes

Jugendwart Markus Vennemann gab einen Überblick über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr. Die 16 Jugendfeuerwehrleute besuchten unter anderem den Kletterwald im Nettetal und maßen ihre sportlichen Kräfte bei einem Fußballturnier. Das Durchschnittsalter beträgt 15,5 Jahre. Die hohe Dienstbeteiligung von 92 % zeugt vom Ehrgeiz des Nachwuchses.

 

Wahl zum Ortsbrandmeister

Weiterer Tagesordnungspunkt war die Wahl zum neuen Ortsbrandmeister. Die wahlberechtigten Mitglieder wählten Udo Klenke mit deutlichem Stimmvorsprung zum neuen „Chef“. Klenke, der bislang stellvertretender Ortsbrandmeister war nahm die Wahl an und nahm die Glückwünsche der Mannschaft dankend an. Nun musste die Stelle des Stellvertretenden Ortsbrandmeisters neu besetzt werden. Zukünftig wird Ansgar Osterbrink dieses Amt bekleiden. Auch er wurde eindeutig in der Wahl bestätigt.  Rat und Verwaltung der Gemeinde Wallenhorst müssen den Vorschlägen der Einsatzabteilung noch zustimmen, wobei diese Hürde eher protokollarischer Natur ist. Amtsantritt wir der Oktober diesen Jahres sein.

 

Beförderungen

Der scheidende Ortsbrandmeister Georg Vennemann nahm abschließend noch Beförderungen vor. Zu Feuerwehrmännern berufen wurden Carsten Nitsche und Thorsten Matysek. Zum 1. Hauptfeuerwehrmann wurde Udo Meyer befördert. „Es ist in der heutigen Gesellschaft nicht mehr selbstverständlich, Freiwillige zu finden, die ehrenamtlich den Dienst für die Allgemeinheit leisten“, stellte Georg Vennemann in diesem Zusammenhang fest und bedankte sich ausdrücklich bei allen Kameraden für ihr Engagement.

 

v.l.n.r.: Georg Vennemann, Carsten Nitsche, Udo Meyer, Thorsten Matysek, Udo Klenke, Ulrich Beimesche

Schreibe einen Kommentar