Jahreshaupt-Versammlung 2006

Viel Neues bei der Freiwilligen Feuerwehr. Erfahren Sie, warum die Feuerwehr mehr Geld bekommt oder was die Jugendfeuerwehr im letzten Jahr geleistet hat.  Die interessanten Highlights der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Rulle haben wir hier zusammengefasst.

 

Mehr Geld für die Feuerwehr

22. März 2006 -Die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Wallenhorst mit den Ortsfeuerwehren Rulle und Wallenhorst sollen mehr Geld bekommen.
Die moderate Erhöhung der Aufwandsentschädigungen wurde unter einhelliger Zustimmung im Ausschuss Bürgerservice und Soziales begrüßt und vom Rat verabschiedet.
Demnach sieht die aktualisierte Satzung der Aufwandsentschädigungen für Feuerwehrmitglieder vor, dass Aufwendungen bei Feuerwehrschulungen und Verpflegungen bei Einsätzen sowie Vergütungen von Funktionsträgern (Brandmeister, Jugendfeuerwehrwart etc.) besser bezahlt werden. Ulla Wiggers (SPD) betonte: „Ich finde das adäquat und trägt dem Rechnung, was da geleistet wird“. Mit dieser Aufwandsentschädigung decken die Freiwilligen ihre Kosten für mögliche Arbeitsausfälle oder ähnlichem. Die letzte Anpassung der Aufwandsentschädigungen liegt bereits 8 Jahre zurück.
Die reine Feuerwehrarbeit in der Freiwilligen Feuerwehr mit den zahllosen Arbeitsstunden bei Übungen und Einsätzen erfolgt natürlich unentgeltlich. Im letzten Jahr leisteten die Blauröcke der Feuerwehr Rulle 5.278 Einsatz- und Übungsstunden ohne Bezahlung ab.

 

Keine Großbrände mehr in Wallenhorst

Für eine gute Brandschutzverhütung spricht die Jahresstatistik 2005 der Freiwilligen Feuerwehr in Wallenhorst und Rulle. Großbrände wie in den Vorjahren bei der Kunststofffabrik Lorenz oder beim Hotel Töwerland hat es glücklicherweise nicht gegeben. Dafür hatte die Feuerwehr Rulle mit vielen „kleinen“ Einsätzen zu tun. Insgesamt musste die Ruller Wehr zu 5 Bränden und 38 Hilfeleistungen wie z.B. Verkehrsunfälle, Sturmschäden und Brandwachen ausrücken. Der zeitaufwendigste Einsatz mit über 359 Einsatzstunden in 3 Tagen war das tagelange Schneechaos im letzten Winter. Dass die Feuerwehr Rulle gut für schwere Einsätze vorbereitet ist, belegen die zahlreichen Lehrgänge. Im letzten Jahr besuchten 11 Kameraden sowohl regionale als auch überregionale Feuerwehrlehrgänge. Bei Bränden und Hilfeleistungen leistete die Feuerwehr im letzten Jahr rund 1.266 Stunden ab.
Ebenfalls ein gutes Zeichen für die Feuerwehr Rulle ist die Gewinnung drei neuer Mitglieder. Mit einem Durchschnittsalter von 32,2 Jahren ist die Ruller Wehr mit 33 aktiven Mitgliedern eine der jüngsten Feuerwehren im ganzen Landkreis. (Stand 31.12.2005)

 

Renovierung des Ruller Feuerwehrhauses

Obwohl nicht viele Großeinsätze im letzten Jahr auf das Konto der Ruller Wehr gehen, hat die Feuerwehr Rulle dennoch mit rund 2.250 freiwilligen Arbeitsstunden viel geschafft. Schweißtreibende Arbeit wurde in die Renovierung des Feuerwehrhauses investiert. Nur durch viel Eigenleistung und Mannschaftsstärke konnten die Toiletten und der Duschraum noch vor dem 75-jährigen Jubiläum der Ruller Wehr fertig gestellt werden. Außerdem wurde nach 26 Jahren die Fahrzeughalle neu gestrichen und strahlt nun im neuen Glanz.

 

Feuerwehr Rulle wird 75 – Alarmübung ein voller Erfolg

Auch vor und während des 75-jährigen Jubiläums war viel Organisatorisches zu klären, zu besorgen, zu erledigen. Der Organisation folgte dann ein überaus schönes Jubiläum. Die Großübung am Freitagabend war ein voller Erfolg. Hierbei gilt besonderem Dank vor allem an Michael Klenke für die Organisation. Am Samstag richtete die FF Rulle in der Wittekindshalle die Feuerwehr-Verbandsversammlung aus. Dabei ein ganz großes Lob an unsere Damen, die als Kellnerinnen die Bewirtung der Feuerwehrleute übernommen hatten. Der Sonntag bildete den krönenden Abschluss eines vom Wettergott gesegneten Wochenendes. Die FF Wallenhorst sicherte erneut seinen Sieg beim Spiel ohne Grenzen und nahm mit ihrer Ausstellung der Drehleiter auch am Nachmittagsprogramm teil. Am Nachmittag war dann ein Tag der offenen Tür auf dem Schulhof der St. Bernhard-Schule. Ein buntes Programm für Jung und Alt erwarteten alle Gäste, die es sich bei schönen 30° nicht nehmen ließen, an der Löschübung der Jugendfeuerwehr und an technischen Einsatzübungen teilzunehmen. Zu den Highlights des Feuerwehrfestes

 

Die Jugendfeuerwehr glänzt bei der Dienstbeteiligung

Die Jugendfeuerwehr Wallenhorst mit 17 Jugendlichen aus Wallenhorst und Rulle scheint hoch motiviert zu sein, wenn man die Dienstbeteiligung mit 95,9% betrachtet. Highlights bei der Jugendfeuerwehr im letzten Jahr war die Löschübung mit einem brennenden Übungshaus bei der 75-jährigen Jubiläumsfeier der Ruller Wehr. Im Umweltschutz engagierte sich die Jugendfeuerwehr durch den Bau von Nistkästen für Mauersegler, die anschließend am Wallenhorster Rathaus mit der Drehleiter aufgehängt wurden. Eine große Sternwanderung sowie ein Spiel ohne Grenzen mit anderen Jugendfeuerwehren und zahlreiche sportlichen Aktivitäten wie Schwimmen brachten Abwechslung zum Übungsdienst mit technischen Feuerwehreinsatzgeräten. In diesem Jahr werden wieder Jugendliche die Leistungsspange absolvieren und mit dem Bestehen in den aktiven Dienst zu wechseln.

 

Ehrungen und Beförderungen

Josef Schmidt erhält für seine 40-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr eine Ehrenurkunde. Zudem wurde in diesem Jahr Udo Meyer vom Oberfeuerwehrmann zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

 

Vogelgrippe in Wallenhorst

Kommt die Vogelgrippe nach Wallenhorst, hilft die Feuerwehr mit einem entsprechenden Fach-Team. Insbesondere bei Evakuierungen und großflächigen Absperrungen wird die Feuerwehr aktiv werden. Allerdings werden tote Vögel und Kleintiere vom Wallenhorster Bauhof entsorgt.